Das CP-College, gemeinschaftlich initiiert von Prof. Rüdiger Quass von Deyen und der Bad Homburger Mediengesellschaft wdv, vertreten durch Prof. Dr. Björn Böer, widmet sich abwechselnd Fragen der CP-Praxis und der -Strategie.

„Bonjour App, bye-bye Print“ – Das erste CP-College zeigte die Trends im Corporate Publishing auf. Wie wird die Medienlandschaft von Unternehmenspublikationen in Zukunft aussehen? Dieser Frage stellten sich in Frankfurt renommierte Fachleute beim ersten CP-College. Rund 50 Teilnehmer hörten kontroverse Vorträge zur Zukunft von analogen und digitalen Publikationen.

Sprecher waren u.a. Thomas Voigt, Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation der Otto Group, Holger Schmidt, verantwortet die FAZ-Redaktion „Netzwirtschaft“, Heike Scholz, Bloggerin MOBILE ZEITGEIST, Christof Baron, CEO Mindshare Deutschland, Prof. Harald Rau, Leiter des Studiengangs Medienmanagement an der Hochschule Ostfalia und Christoph Ringwald, Head of Business Media und CSR der Heraeus Holding.

Den Unterschied repräsentiert durchdachtes Design, die gelungene Verzahnung von Text und Bild, wie das zweite CP-College  in Münster zeigte. Dort trafen die Macher von Unternehmensmedien auf Masterstudenten der MSD, die in einem Workshop Semesterarbeiten präsentierten: Printmagazine und digitale Medien, innovativ und praxisorientiert, den Rahmen sprengend doch streng CD/CI-konform. Professionelle journalistische Gestaltung im Content Marketing.