HOLY

Bachelorarbeit

Annick Malou Roy
Leonie Schäffer

 

In Zeiten in denen unser Alltag von Hashtags, Selfies, Smartphones und sozialen Netzwerken beherrscht wird ist eines klar: Die Digitalisierung hat heutzutage alle Ecken der Welt erreicht und ist so selbstverständlich wie das Atmen oder das Amen in der Kirche. Doch zwischen himmelhoch Jauchzen und »früher war alles besser«-Schmähreden, werden das Digital-Sein und die damit verbundenen sozialen Medien oft als vermeintlicher Auslöser einer missratenen Generation, missglückten Beziehungen und einer Wertabnahme der Kommunikation gesehen.

 

 

Bei der Recherche zu diesem Abschlussprojekt ist klar geworden, dass sich der Umgang mit digitalen Hilfsmitteln und deren Folgen nicht auf eine Generation beschränken lässt. Vielmehr haben sich Annick Malou Roy und Leonie Schäffer auf eine Gesellschaft aus mehreren Generationen bezogen, die lernt mit den Auswirkungen von Social Media umzugehen. Warum nutzen wir rund um die Uhr soziale Medien? Was machen diese Medien mit uns? Was steckt überhaupt dahinter? Und warum lösen neue Medien noch heute Hysterien aus? Das Thema Social Media spaltet merklich die Meinungen, es gibt ebenso viele Skeptiker wie auch Befürworter.

Um einen objektiven Blick auf die digitale Kultur und das Web 2.0 zu liefern, wurde mit diesem Magabook ein Hybrid aus fachlichen Theorien und unterhaltenden Artikeln entwickelt, das sich mit dem Thema Social Media auseinandersetzt und einen objektiven Blick auf die digitale Kultur liefert.

Dabei wollten die beiden nicht auf die guten alten Zeiten ohne Smartphones und Facebook hinweisen, sondern etwaige Vorurteile, welche auf dem Thema lasten, sowie kulturelle und soziale Phänomene, die sich daraus ergeben, untersuchen und erklären.