A NEW

OF

Masterarbeit

 

Johannes Klein-Reesink
Christian Rosenthal

Angesichts der Möglichkeit zeit- und ortsungebunden Inhalte zu generieren und diese mit anderen zu teilen, sind aus passiv konsumierenden Menschen aktiv gestaltende Nutzer geworden. Dieser Paradigmenwechsel bringt so ein neues Medienverständnis mit veränderter Zugangs- und Beziehungsstruktur hervor, wodurch Erwartungen an zukünftige Inhalte und Nutzungsoptionen aufgrund neu entwickelter Gewohnheiten gestiegen sind.

Mit dieser transformierten Erwartungshaltung sind nun auch Magazine im Rahmen ihres von Natur aus linearen Geschäftsmodells konfrontiert. Hier gilt es, einer möglichen Diskrepanz zwischen Medienangebot und Nutzerverhalten bzw. Nutzerinteresse entgegenzuwirken sowie der veränderten Art und Weise, wie Menschen kommunizieren, Rechnung zu tragen. Aus diesem Grund beleuchtet die Arbeit die Veränderung der Mediennutzung durch digitale Netzwerke und erprobt mögliche Potentiale für eine zukunftsfähige Veröffentlichungsform.