TOHU

BOHU

Tohuwabohu – was heute  ein großes Durcheinander bezeichnet, stammt aus dem Hebräischen und steht im ersten Satz der Bibel: „Und die Erde war wüst und wirr“ übersetzt Luther die Stelle der Genesis. Im Jahr 2012 ist Tohuwabohu der Titel einer modern gestalteten Magazinserie „über Gott und die Welt“, die die Bibel einer religionsfernen Jugend näherbringen will. Der erste Band der Reihe ist die Diplomarbeit von Martin Denker und umfasst die Inhalte der Bücher Genesis bis Exodus.

In Tohuwabohu begegnen biblische Texte und Figuren aktuellen Beiträgen und Personen aus der heutigen Mediengesellschaft. Damit will das Magazin die Aktualität der Bibel zeigen und jungen Menschen den Einstieg erleichtern. „Bei den jungen Leuten ist ein grundsätzliches Interesse schon da, es fehlt allerdings oft der Zugang“, sagt Denker. Diesen wolle er mit seinem Beitrag zur Magazinreihe schaffen.